> Bindungsarten von Broschüren

Die Bindung ist die häufigste Art der Weiterverarbeitung bedruckter Papiere. Und vielfältig sind die Techniken, die bei den DIALOGISTIKERN zum Einsatz kommen. Denn jedes mehrseitige Druckwerk erfordert seine ganz eigene Bindung. Lassen Sie sich von unseren Fachleuten beraten!

PANORAMIC

Immobilienmakler oder Architekten lieben Panoramic, denn bei dieser Bindetechnik verschwinden keine Informationen im Bund. Wie die DIALOGISTIKER das machen? Die linke und rechte Seite der Broschüre befinden sich immer auf einem Blatt, denn jede Doppelseite wird mit der nachfolgenden Doppelseite flächig unter Druck verklebt. Auch das Aufschlageverhalten ist optimal, die Seiten liegen völlig plan vor dem Betrachter. Bis zu 36 Seiten lassen sich personalisieren und binden, ab Auflage 1. Aber da kann man viel erzählen, das muss man gesehen haben. Sie brauchen ein Muster?

Rückendrahtheftung

Der günstige Klassiker unter den Heftungen, für bis zu 100 Seiten Umfang, je nach Papierstärke. Zwei durch den Rücken geschossene Klammern, die in der Mitte der Broschüre geschlossen werden, halten die Seiten sicher zusammen. Die Position der Klammern und die Anzahl kann variiert werden. Sollten der Umfang oder die Papierstärke zu groß werden, hilft die Square-back-Heftung nebenan.

Square-back-Heftung

Square-back-Heftung

Noch nie von der Square-back-Heftung gehört? Kein Wunder, die bietet außer den DIALOGISTIKERN auch kaum jemand an. Obwohl die Vorteile doch auf der Hand liegen: Broschüren, die sonst klebegebunden werden müssten, weil der Umfang zu hoch oder das Papier zu dick ist für die Rückendrahtheftung, können so mit gutem Aufschlageverhalten produziert werden.

PUR

Die PUR-Klebebindung (von Polyurethan) wird bei 130°C verarbeitet und ist im Gegensatz zur klassischen Hotmelt-Bindung haltbarer. Durch den fehlenden Feuchtigkeitsanteil können sogar Papiere mit falscher Laufrichtung problemlos verarbeitet werden und auch stark satinierte Papiere lassen sich problemlos binden. Die PUR-Schmelzklebstoffe sind sehr witterungsbeständig. Sie sind bei Temperaturen von -40 °C bis +100 °C stabil.

Hotmelt

Bei dieser Heißklebetechnik (daher Hotmelt) wird 170 °C heißer Kunststoff auf die Buchrücken aufgebracht, der dann aushärtet und einen elastischen Rücken bildet. Das Aufschlageverhalten ist weniger gut als bei den anderen Bindeverfahren, daher ist es nur ab einem bestimmten Format sinnvoll einsetzbar, damit sich das Objekt dennoch gut öffnen lässt.